Wie Oldies Kann Addicts Schreiben

Trotz allem, was die Medien scheint zu erfassen, sind die meisten Sucht nicht des Stoffes Art - Alkohol, Drogen, Lebensmittel, Verbraucher Zeug. Prozess Süchte - Denkmuster und Reaktion - sind weit verbreitet. Und es ist sehr wahrscheinlich, dass diejenigen, die am längsten gelebt haben mehrere dieser Süchte als die jüngere Brigade haben.

So, während es könnte einige Einlassen zu nehmen, die meisten von uns sind Süchtige in irgendeiner Form. Wir haben einen intensiven Widerstand gegen Veränderung: wir Berechenbarkeit. Und wenn wir älter werden, neigen wir ziemlich in unserer Arten eingestellt zu werden und sehen keine wirkliche Notwendigkeit, die in Richtung einer neuen Art des Denkens zu bewegen. Wir nur ändern, in der Regel, wenn wir dazu gezwungen, und das dauert in der Regel eine Krise irgendeiner Art für uns, unsere Haltung zu überdenken.

In der Vergangenheit schrieb ich meinen Prozess Sucht nach meiner Erziehung. Und das Schuldzuweisungen in der Regel enthalten Eltern, Lehrer und andere, die mein Leben geprägt. Es ist erst jetzt, möglicherweise mit dem Vorteil des Älterwerdens, dass ich erkennen, dass die Herausforderung für mich ist es, die Art, wie ich arbeiten an einem Tag zu Tag Grundlage zu ändern. Ich habe festgestellt, dass kontemplative Praktiken wie Meditation und Gebet, haben dazu beigetragen, dieses wenig hilfreich Entweder-Oder-Denken, schwarz oder weiß, dualistischen Art des Denkens zu brechen. Schade, dass diese Praktiken scheinen, mit dem, was könnte die Spitze des Eisbergs sein, umzugehen.

Ein erfolgreicher Ansatz zur Überwindung eine ziemlich häufige Form der Prozessabhängigkeit könnte wie folgt veranschaulicht werden. Angenommen, jemand würde gerne mehr positive als negative zu werden. Die Krise erforderlich macht diese Änderung kann Krankheit sein, Freunde ihn aufzugeben oder sie, oder was auch immer. Sie wissen wahrscheinlich, sie würden nicht mehr positiv zu sagen, um den Menschen- oder sich selbst, "Seien Sie positiv!" Sie würden tatsächlich geworden durch zu bemerken, wenn sie nicht sind positiv, und deshalb nehmen eine andere Vorgehensweise oder Antwort positiver. (Leichter gesagt als getan, natürlich.)